Maximilian Haedicke ist seit 2003 Professor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Dort hat er den Lehrstuhl für Geistiges Eigentum inne. Maximilian Haedicke studierte in München, Genf und Washington D.C. (LL.M. Georgetown 1995, New York Bar Exam 1995). Anschließend war er Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut in München, wo er das US-Referat leitete. Sodann arbeitete er vor seiner Berufung an die Universität Freiburg als Rechtsanwalt mit einer Spezialisierung auf das Recht des geistigen Eigentums, das Wettbewerbsrecht und das Recht der Informationstechnologie. Zwischen 2007 und 2011 war er außerdem Visiting Professor an der National Law School of India in Bangalore, an der National University of Juridical Sciences in Kolkata und an der NALSAR University in Hyderabad. Er ist Honorarprofessor an der WB National University of Juridical Sciences, Kolkata. Im Jahr 2006 lehnte er einen Ruf an die Universität Mannheim ab, im Jahr 2011 lehnte er einen Ruf an die Universität Bayreuth ab.

Seit 2008 ist Maximilian Haedicke Schriftführer des Patentausschusses der Deutschen Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) und seit 2015 auch des GRUR-Fachausschusses Biotechnologie. Von Juni 2011 bis März 2017 war Maximilian Haedicke Richter des auf das Patentrecht spezialisierten zweiten Zivilsenats des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Maximilian Haedicke ist auch als Sachverständiger, als Gutachter, als Schiedsrichter und als Mediator tätig. Er war in diesen Funktionen an Gerichtsverfahren in den USA, in Großbritannien, in den Niederlanden und beim Europäischen Patentamt beteiligt.


nach oben - scroll up